Neshan Shirin, Offered Eyes

in the blink of an eye

4. November bis 23. Dezember 2022 bei Beck & Eggeling, Düsseldorf.

Beck & Eggeling zeigt vom 4. November bis zum 23. Dezember 2022 die Gruppenausstellung "Augen:blicke" in den Räumlichkeiten der Bilker Straße 4-6 in Düsseldorf. Die Eröffnung findet im Rahmen des diesjährigen Carlstadt Galerienwochenendes statt.In dieser Ausstellung steht die unmittelbare Verbindung zwischen Kunstwerk und den Betrachtenden im Mittelpunkt. Diese Unmittelbarkeit, die es natürlich immer gibt, ist durch die Auswahl von ausschließlich figurativen Werken, und im engeren Sinn Porträts, deren Dargestellte den Blick auf den Betrachter*innen richten, besonders evident. Die Besucher*innen können bei der Auswahl der Arbeiten selbst erforschen, wie Maler*innen, Bildhauer*innen oder Fotograf*innen ihre Motive – die Dargestellten – auf die Betrachter*innen schauen lässt.

Forschend, fragend, teilnahmslos, erschrocken, verzweifelt, abwesend: all diese Emotionen richten sich auf die Besucher*innen dieser Ausstellung.

Die Ausstellung versammelt Werke verschiedener Stilrichtungen und Epochen, von der Renaissance bis zur Gegenwart, Expressionismus bis Fotorealismus und zeigt auch Objekte von außereuropäischen Kulturen. Neben dem Ergründen des Unmittelbaren eines emotionalen Ausdrucks und dessen Erfahrbarmachung, geht die Ausstellung auf formaler Ebene auch darauf ein, mit welchen Techniken die Künstler*innen im Laufe der Kunstgeschichte sich der Frage nach dem Erschaffen von Emotion und Ausdruck näherten.

In the blink of an eye entspricht dem deutschen Wort "Augenblick", das sich einerseits auf einen Blickwechsel bezieht, aber darüber hinaus auch die zeitliche Dimension eines sehr kurzen Moments beschreibt. In der Philosophie hat sich vor allem Søren Kierkegaard ausführlich mit dem Konzept des Augenblicks beschäftigt. Für ihn vereint der Augenblick den Gegensatz von Zeit und Ewigkeit. Als abstrakter Moment umfasst er zugleich die Ewigkeit und das Nichts und hebt in sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf. Der Augenblick ist somit aus dem "empirischen Lebenslauf" herausgestellt.

Es gibt wohl innerhalb der Kunst kein Genre als das des Porträts, in dem sich die emotionale und sinnliche Erfahrbarkeit dieses an sich unfassbaren Moments besser zum Ausdruck bringen ließe.

Mit Werken von:
Magdalena Abakanowicz, Nikos Aslanidis, Jonas Burgert, Gehard Demetz, Otto Dix, Ferdinand Hodler, Leiko Ikemura, Ernst Ludwig Kirchner, Knut Maron, Milan Mölzer, Shirin Neshat, Emil Nolde, Heribert C. Ottersbach, Elizabeth Peyton, Pablo Picasso, Daniel Richter, Lawrence Schiller, Norbert Tadeusz, Manolo Valdés, Felix Vallotton, u.a.

Galerie Beck & Eggeling, Bilker Strasse 5 und Bilker Strasse 4–6, 40213 Düsseldorf, https://www.beck-eggeling.de/